Letztes Feedback

Meta





 

Tag 6 - 28.08.2015 - 20:30 Ortszeit

Die Königsetappe ist geschafft...und das besser als erwartet!

Wie gestern schon angedeutet habe ich mich heute morgen dazu entschlossen den Rucksack auf dieser Etappe nicht zu tragen, sondern ihn per Shuttleservice nach Kingshouse vorzuschicken. Nachdem alles geregelt war bin ich schnell in den Laden um die Ecke und hab mir für ein paar Pfund einen leichten Wanderrucksack besorgt.

Mit erstaunlich guten Beinen und fast 10kg weniger Gepäck bin ich dann um kurz nach 9 bei wiedermal gutem schottischen, regnerischen Wetter gestartet. Die 1. Etappe verlief über einen guten Weg vorbei am Beinn Dorain (Beinn ist gälisch und bedeutet Berg) nach Bridge of Orchy. Wie schon erwähnt waren die Beine heute wirklich gut und durch das leichte Gepäck kam ich sehr gut voran und hatte nach knapp 2 Stunden und 11km das erste Ziel des Tages erreicht.

Nach einer kurzen Pause gings dann auf das zweite Teilstück des Tages über den Mam Carsaig nach Victoria Bridge. Das mit knapp 5km eher kurze Teilstück verlief die ersten 3km steil bergauf, ließ sich aber sehr gut laufen und nach knapp 1 Stunde kam ich zeitgleich mit der Sonne auf dem Gipfel des Berges an. Der Ausblick über das Tal und den Loch Tulla ist mit das schönste und im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubenste was ich auf dem bisherigen Weg gesehen habe.

Nach dem kurzen Abstieg und einem kurzen Marsch durchs Tal war nach knapp 1,5 Stunden Victoria Bridge erreicht und somit das 2. Teilstück geschafft.

Das 3. Teilstück führte dann knapp 15km am Westrand des Rannoch Moors zum Tagesziel nach Kingshouse. Dieser Abschnitt ist wohl das einsamsten Wegstück des gesamten West Highland Ways. Vorbei an scheinbar endlosen Moor- und Heidefeldern verläuft der Weg die ersten 10km langsam aber stetig bergauf. Da es hier kaum Bäume gibt ist man dem Wetter relativ schutzlos ausgeliefert was bei dem jetzt stürmischen und ziemlich feuchten Bedingungen nicht immer sehr angenehm war. Aber wie schon in den letzten Tagen registriert man irgendwann gar nicht mehr das es regnet, sondern geht einfach seines Weges und freut sich wenn dann doch mal die Sonne durch die Wolken schaut und die Landschaft in ein Spiel aus Licht und Schatten taucht.

Nach knapp 3 Stunden hatte ich den höchsten Punkt der Etappe erreicht und nach einem Blick zurück über die einsame Landschaft (es gibt hier noch nicht mal Schafe!) des Moors ging es dann die nächsten 4,5km bergab Richtung Kingshouse. Nach insgesamt knapp 7,5 Stunden bin ich dann zwar bei Regen, aber belohnt mit einem wunderschönen Regenbogen in meinem Quartier im Kingshouse Hotel angekommen. Ab hier beginnt nun die grandiose Bergwelt des Glen Coe die dann den morgigen Weg bestimmen wird.

Heute war zwar die mit über 30km längste Etappe, morgen geht es dafür auf den höchsten Punkt des West Highland Way über den Devil's Staircase nach Kinlochleven. Und nachdem ich jetzt meinen Rucksack in Empfang und eine heiße Dusche genommen hab werd ich mir noch ein oder zwei Bier genehmigen und mich dann ins Reich der Träume begeben.

28.8.15 21:32

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen