Letztes Feedback

Meta





 

Tag 7 - 29.08.2015 - 18 Uhr Ortszeit

Der Teufel ist bezwungen!

Nach einem guten Abendessen, einem Whisky und zwei Bier war ich heute morgen schon um 7 Uhr wach. Ein Blick aus dem Fenster zeigte das hier auf die Wettervorhersagen wirklich verlass ist...es war grau und windig und ein kurzer Besuch vor der Tür zeigte das die Temperaturen wohl nur knapp im zweistelligen Bereich lagen. Da die Strecke heute vergleichsweise kurz war und trotz der Passüberquerung in knapp 4 Stunden zu schaffen sein sollte hab ich erstmal in der Hoffnung auf Wetterbesserung abgewartet und bin zum Frühstück gegangen. Da es um 10 eher noch schlimmer aussah und eine Besserung nicht wirklich in Sicht war hab ich mich dann, heute wieder mit Rucksack, auf den Weg gemacht.

Die ersten Kilometer verliefen über hügeligem und ziemlich steinigen Weg Richtung Taleingang vom Glen Coe. Der Regen wurde minütlich stärker und aus dem starken Wind war mittlerweile ein kleiner Sturm geworden, so dass das wandern heute nicht wirklich Spaß machte. Nach knapp 5km und 1,5 Stunden war dann der Fuß der Bergetappe erreicht und die Devil's Staircase waren von weitem zwischen den tiefhängenden Wolken zu erkennen. Bei mittlerweile überhaupt nicht mehr gutem schottischen Regen, er kam weder lotrecht noch schräg sondern waagerecht von vorne, begann ich dann den Aufstieg durch des Teufels Treppenhaus. Und dieser hat heute wohl alle Bosheiten ausgespielt die er zu bieten hat! Mit steigender Höhe wurde der Wind immer stärker, so daß der Regen in Schwaden über den Hang gepeitscht wurde und spätestens hier hatte ich dann trotz guter Regenkleidung keinen trockenen Faden mehr am Leib. Der Pfad, der eher an ein ausgetrocknetes Bachbett als an einen Weg erinnerte, wurde immer steiler und wand sich in engen Kurven den Berg hinauf. Wie zum Spott lugte immer mal wieder die Sonne als blassweisse Scheibe durch die Wolken, so als wollte sie sagen "wenn ich wollte wäre es jetzt trocken und warm und der Weg weniger beschwerlich"...aber auch so hatte ich dann den Teufel und seine knapp 2km lange Treppe nach ca. 1 Stunde bezwungen und marschierte dann, reingewaschen von allen Sünden (zumindest kam ich mir so vor, sogar meine vor Dreck starrende Regenhose war jetzt wieder sauber) über den Pass Richtung Abstieg und Kinlochleven.

Bei schönem Wetter ist dieser Teil wohl das schönste Stück des West Highland Way mit grandiosen Ausblicken über die Gipfel der Highlands und auch der Beinn Nevis ist von hier schon zu erkennen, heute konnte davon aber keine Rede sein...nur tiefhängende Wolken und Regenschwaden die vom Wind über das Hochplateau getrieben wurden.

Auch hier oben war der Weg nicht besser und ähnlich schlecht wie beim Aufstieg, allerdings hatte sich das trockene Bachbett schon in kleinere bis mittelgroße Bäche verwandelt, die zum Teil wadentief waren...und ab jetzt waren dann auch meine bisher noch trockenen Füße nass. Aber wie schon in den letzten Tagen beschrieben ignoriert man irgendwann die äußeren Umstände und läuft einfach weiter Richtung Ziel...so auch heute und nach knapp 2 Stunden und weiteren 7km war dann das Tagesziel in Kinlochleven erreicht.

Nachdem ich im Ort einen kurzen Stop bei einer Tasse Tee gemacht hatte hab ich mich dann auf die Suche nach meiner heutigen Unterkunft gemacht, dort angekommen meine klatschnasses Klamotten im Trockenraum untergebracht und mich dann erstmal eine halbe Stunde unter die heiße Dusche gestellt. Jetzt liege ich bei einer weiteren Tasse Tee auf meinem traumhaft weichen Bett mit einem noch traumhafterem Ausblick auf die Landschaft und freue mich auf ein gutes Abendessen und meinen morgigen Ruhetag der mich nach einer kurzen Busfahrt nach Glen Coe führen wird...und von dort gibt's dann morgen den nächsten Bericht!

29.8.15 19:01

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen