Letztes Feedback

Meta





 

Tag 9 - 31.08.2015 - 22:15 Ortszeit

Geschafft!!!

Nach dem ich mich gestern ausgeruht hatte klingelte heute morgen um 7 Uhr der Wecker für die letzte Etappe des West Highland Ways.

Nach dem obligatorischen Frühstück mit Poridgee und Rührei gings ans Rucksack packen und zum letzten mal ans Wanderschuhe schnüren. Da ich keine Lust hatte vor der eigentlichen, 25km langen Tagesstrecke die 5km zurück zur Bushaltestelle zu laufen, bin ich mit dem Taxi direkt an den Startpunkt nach Kinlochleven gefahren.

In Kinlochleven angekommen ging es dann bei ausnahmsweise mal trockenem Wetter quer durch den Ort und dann begann der letzte, ca. 6km lange, Aufstieg des Highland Ways von Meereshöhe auf 250m. Das Problem bei diesem Wetter ist das die Midges (für die die nicht wissen was Midges sind...das sind nur wenige Millimeter große Mücken die gewöhnlich in Scharren auftreten und einen zum Wahnsinn treiben können...sie stechen und jucken und krabbeln in Ohren, Nase, T-Shirt und wer weiß noch wo hin) aus ihrem Versteck kommen und jede Verschnaufpause zur Tortur machen. Eigentlich wollte ich die letzten Tage schon schreiben das sie, wenn es denn mal nicht geregnet hat, ziemlich friedlich waren...aber das haben sie dann heute mit geballter Macht nachgeholt. Kaum das man stehen geblieben ist fiehlen hunderte der kleinen Plagegeister über einen her. Zum Glück hatte eine Lotion dabei die die Biester ein wenig abhalten und ab da war es dein einigermaßen erträglich.

Nach ca. 2 Stunden war der Aufstieg bewältigt und die nächsten 12km ging es dann auf dem Hochplateu vorbei an heidebewachsenen Bergen Richtung Fort William. Nach einiger Zeit konnte man den Beinn Nevis, seines Zeichen höchster Berg in Großbritannien, erkennen was bedeutete das ich meinem Ziel immer näher kam. 3,5 Stunden später hatte ich das Ende des Plateaus erreicht und die nächsten 7km gingen dann, jetzt unmittelbar am Beinn Nevis vorbei, wieder bis auf Meereshöhe bergab nach Fort William.

Nach insgesamt 7,5 Stunden und 25km hatte ich die letzte Etappe hinter mich gebracht und erreichte erschöpft und mit schmerzenden Rücken, Beinen (vor allem mein rechtes Knie hat mich heute ziemlich gequält) und Füßen, aber glücklich und ein bisschen stolz, den Endpunkt des West Highland Way in der Fußgängerzone in Fort William.

Und nachdem ich mein Zimmer im hiesigen (nicht sehr empfehlenswerten) Hostel bezogen, geduscht und gegessen habe sitz ich jetzt bei einem guten Ale in einem Pub und lass die letzte Woche nochmal Revue passieren. Wenn ich so zurück denke kommt es mir vor das ich nicht 8 Tage, sondern 3 Wochen unterwegs war. Nicht weil ich mich so fühle, sondern weil ich in dieser Zeit so viel gesehen und so viele Eindrücke gesammelt habe das dass eigentlich gar nicht in eine einzige Woche passt. Ich bin jetzt das 11. oder 12. mal in Schottland, aber noch nie hab ich das Land so intensiv erlebt und gefühlt wie in den letzten 8 Tagen und 153km...und auch wenn es anstrengend und schmerzhaft, sehr häufig nass und teilweise ziemlich quälend war, habe ich mich noch mal in dieses Land verliebt...und ich glaube, das man erst dann, wenn man den Loch Lomond vom Cornic Hill aus gesehen hat und am Ufer des Sees entlang geklettert ist, bei Wind und Wetter durch die Highlands gewandert ist, die Einsamkeit des Rannoch Moors erlebt oder nass bis auf die Haut den Devil's Staircase erklommen hat, man ein ungefähres Gefühl dafür bekommen hat wie wild und rau und teilweise hart, aber gleichzeitig auch faszinierend und atemberaubend schön dieses Land ist...und auch wenn ich jetzt müde und kaputt bin, bin ich trotzdem glücklich und ein bisschen stolz auf das was ich in der letzten Woche geschafft habe...und es wird mit Sicherheit nicht das letzte mal gewesen sein das ich dieses Land auf diese Weise erlebt habe!

31.8.15 23:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen